Februar 2017


Start Band
Mi 1.2. 20:00 Uhr €15/9,5/7,5 Swing , Blues und Soul Trio Variety. Das Trio ist seit 10 Jahren dem Heidelberger Jazzhaus verbunden. Die Künstler Allen Blairman, Drums; Olaf Schönborn, Saxophon und Mario Fadani am Bass begeistern ihr Publikum mit exzellenten Eigenkompositionen und Jazz Standards.   Freuen sie sich auf einen fröhlichen Abend mit diesen weitgereisten und versierten Künstlern.
Fr 3.2. 21:00 Uhr €15/9,5/7,5 Swing TenorBadnessQuintett – In der Tradition der Tenor Battles der 50-er Jahre.  Die Künstler des Abends: Axel Schmitt, Tenor Sax;  Johannes Lind, Tenor Sax; Sreten Bukusic, Piano; Rudolf Stenzinger, Bass;  Bastian Rossmann – Drums
Sa 4.2. 21:00 Uhr €15/9,5/7,5 Sinti Jazz Lulu Weiss Ensemble Der Gitarrist Lulu Weiss gilt als ein Vertreter des traditionellen Sinti-Jazz. Lulu wuchs, wie viele deutsche Sinti seiner Generation, im Wohnwagen auf und hatte eine eher unkonventionelle künstlerische Ausbildung. Dazu äußerte er sich in einem Interview wie folgt: »Wissen Sie, ich stamme aus einer Sinto-Familie mit langer musikalischer Tradition. Oskar Weiss hat mir und meinem Bruder Caruso in seiner Musikschule am Kleinen Platz in Landau das Gitarrespielen beigebracht. Er hat uns zu seinen Auftritten mitgenommen – damals, als noch für ein Essen und den Hut gespielt wurde. Seine Art und Weise hat uns und viele andere Musiker meiner Familie geprägt, uns die Freude am Spiel vermittelt.« Heute lebt Lulu Weiss in Landau in der Pfalz und ist ein international gefragter Solist.  Zu dem Ensemble gehören die Gitarristen Lulu Weiss, sein Cousin Nello Weiss, der Tenorsaxophonist Sergio Parra und der Kontrabassist Otmar Klein.
So 5.2. 20:00 Uhr €15/9,5/7,5 Lyrik, Jazz Limbus[Club] Wie in einer mechanischen Werkstatt wird geschnitten, geklebt und improvisiert. Texte zu einem erst sehr kurz vor dem Abend bekanntgegebenen Thema germanistisch zerlegt und philosophisch synthetisiert. Jam artig begleitet von der Musik hochklassiger Künstler. Wir vernehmen musikalische Episoden die von einem Jazz Standard getragen werden, bittersüße Balladen und Gitarren Soli ala Jimmy Hendrik zerreißen das Jazzhaus. 100 Jahre nach DADA finden wir würdige Vertreter der Zunft in Heidelberg wieder. Die Künstler des Abends: Jochen Seiterle, Gitarre; Peter Antony, Keyboard; Tom Beisel, Schlagzeug; Christof Keller, Bass; Leif Schmitt und Heiner Grombein, words und weitere Künstler des Abends.
Fr 10.2. 21:00 Uhr €15/9,5/7,5 Funk, Soul, Raggae, Calypso K.J.Dallaway & Jason Wright Künstler des Abends: K.J.Dallaway, Trompete, Flügelhorn und Gesang und JasonWright, Keybord. Beide Bandleader haben sich vor etlichen Jahren zusammengefunden und präsentieren einen Musikcocktail aus Jazz, Evergreens, Soul, Raggae und trinidadischem Calypso. Eine einzigartige Mischung zum grooven, zuhören und tanzen.
Sa 11.2. 21:00 Uhr €15/9,5/7,5 Rock, Jazz PEOPLE Künstler des Abends Michael Schreiner, Sax, Florin Küppers, Gitarre, Johannes Hamm, Schlagzeug, Jan Dittman, Bass, Carlos Trujillo am Klavier. Das aktuelle Projekt des Mannheimer Pianisten Carlos Trujillo – HÄUTE- arrangiert Pop und Jazz covers wie Nirvana, Radiohead, Joe Cocker…
Do 14.2. 20:00Uhr €5 Mitspielende Musiker frei Standards JazzhausJamsession Musikhochschule Mannheim. Studenten und ihre Lehrer der MUHO veranstalten monatlich eine Jamsession im Jazzhaus. Drei Musiker spielen im ersten Set Standards. In der Pause sprechen sich anwesende Musiker mit der Rhythmusgruppe ab und die Jamsession beginnt. Im September 2016 standen zeitweise 9 weiter Musiker auf der Bühne und jamten bis vor Erschöpfung der Bandleader Johannes H. die Session für beendet erklärte mit den Worten … mein Bassist kann nicht mehr… Mittlerweile Mitternacht wurden noch Adressen getauscht und aufgeräumt. Die Jazzhaus Jamsession wird vom Verein Jazzhaus Heidelberg 2014 e.V. gesponsert. Die Bühne des Jazzhauses ist ein idealer Ort hierfür.
Fr 17.2. 21:00 Uhr €15/9,5/7,5 Jazz Today Eckert, Bergmann & Bodenseh. Die Besetzung Trompete, Gitarre und Kontrabass erinnert an den großartigen Sound der Trio-Aufnahmen von Chet Baker, der in diesem schlagzeuglosem Format viele Platten eingespielt hat. Die Freiheit dieser Besetzung ist der Ausgangspunkt des Trios Bergmann, Eckert & Bodenseh für lyrischen Jazz, dessen Grundlage vorwiegend Eigenkompositionen der drei Musiker sind. Matthias Bergmann spielt weltweit in Clubs und auf Festivals mit Musikern wie Pablo Held, Nils Wogram, Lee Konitz, Jochen Rückert, sowie der HR, NDR & WDR-Big Band. Bergmann und Eckert kennen sich noch aus ihrer gemeinsamen Studienzeit in den Niederlanden. Markus Bodenseh und Christian Eckert arbeiten seit fast 20 Jahren immer wieder in diversen Formationen zusammen. Das Trio wird im Laufe des Jahres eine CD einspielen, von der man schon jetzt einige neue Kompositionen im Jazzhaus hören kann.
Sa 18.2. 21:00 Uhr €15/9,5/7,5 Bosa Nova, Swing, Blues Swing ist das Ding. Künstler des Abends: Tobias Langguth, Gesang, Gitarre, Maurice Kühn, Bass, Gesang, Thomas Wind, Piano. Swing ist wieder angesagt. Kein Wunder, ist das doch eine lebensfrohe, gut tanzbare Musik, die auch viel Raum für Improvisation und Spielfreude lässt. Eine klassische Swingbesetzung ist die Kombination Piano, Gitarre und Kontrabass. Das kann enorm swingen – ohne dass man das Schlagzeug vermisst. Art Tatum, Ahmad Jamal oder Oscar Peterson haben diese intime Besetzung geschätzt. Vor allem Nat King Cole hat sie populär gemacht. Tobias Langguth ist ein großartiger Musikant, der sich mühelos und ohne Berührungsängste zwischen Bossa Nova, Jazz und rockigem Blues bewegt. Tobias hat auch eine ausgiebige Swingerfahrung, so spielte er etwa mit den Gentlemen of Swing von Joe Wulff. Maurice Kühn ist ein immens swingender Kontrabassist und Sänger, der seine Basssoli auch à la Slam Stewart oder Major Holley zu spielen weiß. Maurice pflegt mit seinem eigenen Trio insbesondere die Musik von Nat King Cole. Thomas Wind hat mit Swingklavier bei den Neckartown Jazz Babies begonnen und in Bireli Lagrenes Gipsy-Swing-Formation Piano und Vibraphon (auch so ein typisches Swinginstrument) gespielt.
Fr 24.2. 21:00 Uhr €15/9,5/7,5 Klassik, Jazz Today Bartok Kombinat – Belle époque meets Modern Jazz – Künstler des Abends: Miriam Weiss, Piano, Oliver Taupp, Piano, Mario Fadani Kontrabass, Wolfgang Disch, Schlagzeug Was passiert, wenn man Kompositionen der Jahrhundertwende für zwei Klaviere mit den Stilmitteln des modern jazz wiedergibt? Wenn Debussy, Bartók und Strawinski plötzlich auf Hancock und Wollny treffen und dabei Ausflüge zu Bach und Piazolla das Programm streifen? Im Programm befinden sich Bearbeitungen von sacre du printemp, Strawinski, der Suite für 2 Klaviere, Schostakowitsch, danse profane für Harfe und Orchester, Debussy, dem 2. Klavierkonzert, Rachmaninoff, und weiteren Kompositionen von Bartók, Barber, Lutoslawski und Gershwin. Respektvoller Umgang mit den Originalwerken trifft hier auf Improvisationsfreude und das Erforschen neuer Klang- und Ausdrucksmöglichkeiten.
Sa 25.2. 21:00 Uhr €15/9,5/7,5 Jazz Today HIP NOSES Künstler des Abends: Antonio Quel, Gitarre, Sebastian Nay, Schlagzeug, Klaus Ratzek, Bass. Ssie spielen Jazz, minimalistisch oder explosiv, von tiefen Gefühlen bis eiskalte Schnauze und ohne Rücksicht auf Traditionen. Siehe: https://www.hipnoses.de/
Advertisements